Über uns

Über unsGloggnitz

Wir sind eine typisch österreichische Diasporagemeinde. Das bedeutet: Unsere 720 Gemeindeglieder leben in einem sehr großen Gebiet auf viele Ortschaften verstreut, viele (ursprünglich die meisten) sind irgendwann einmal von irgendwoher zugezogen oder aus anderen Konfessionen übergetreten. Eine alle verbindende „alte Ortstradition“ gibt es aus geschichtlichen Gründen in unserer Pfarrgemeinde kaum. Dies alles macht das „Gemeinde sein“ nicht leicht.

Und doch sind wir eine Gemeinschaft, die im evangelischen Glauben verschiedener Traditionen und Ausprägungen verankert ist und gemeinsam die frohe Botschaft von Gottes Liebe bezeugt. Das Wort Gottes – bezeugt in der Bibel – ist für uns alleinige Richtschnur fürs Leben.

Jeden Sonntag laden wir zum Gottesdienst ein. Monatlich findet zu dem auch ein Kindergottesdienst statt. Um unseren Glauben zu vertiefen, treffen wir uns zum für alle offen Bibelgespräch um in der Heiligen Schrift zu lesen und uns zu verschiedenen Themen auszutauschen. Auch das monatliche Abendgebet in der Henriettenkapelle in Hirschwang an der Rax (Pfarrgemeinde Naßwald) gehört dazu. Miteinander feiern wir Gottes Liebe und schöpfen Kraft aus seinem Wort und der Gemeinschaft mit ihm und untereinander.

Kinder und Jugendliche sollen nicht zu kurz kommen. Unser Jugendreferent hat hier als Gemeindepädagoge den Auftrag der Förderung und Verkündigung. Altersgerechte Projekte und auch die Begleitung des sehr gut angenommenen Konfirmandenkurses zusammen mit dem Pfarrer gehören dazu.

Die einen beteiligen sich rege an den Aktivitäten der Gemeinde, feiern oft miteinander Gottesdienst, helfen mit, engagieren sich, bemühen sich, – die anderen leben ihr Christ-sein unscheinbarer. Aber auch die „Stillen“ werden von Gott geliebt und wissen, wo sie Glaubensstärkung, Hilfe, Trost, Begleitung und Beistand in Freud und Leid erhalten: In ihrer Kirche, bei Gott. Und wenn sie selbst gebraucht werden, sind sie zur Stelle.

So schaut zwar das, was wenige mit viel persönlichem Aufwand bewerkstelligen, oft eher recht bescheiden aus, aber sie erleben, dass Gottes Segen auf ihrem Tun liegt. Das macht Freude, das motiviert, das lässt dankbar sein. Daran ändern auch die sinkenden Kirchmitglieder-Zahlen nichts, die natürlich schmerzen und eine Herausforderung sind.

In der Verkündigung stehen dem Pfarrer zwei Lektoren und drei Organistinnen zur Seite. Die Gemeindevertretung mit dem Presbyterium trägt die Verantwortung und lenkt die Geschicke mit Rat und Tat mit.

Auf dem Areal der Pfarrgemeinde wird von einer Religionslehrerin und dem Pfarrer an 15 Schulen und 6 Schultypen Evangelische Religion unterrichtet; neben diversen Volks- und Mittelschulen in den umliegenden Ortschaften auch an der Volks- und Sportmittelschule Gloggnitz, dem Sonderpädagogischen Zentrum Gloggnitz, dem Gymnasium der Röm.-kath. Erzdiözese Wien in Sachsenbrunn bei Kirchberg am Wechsel und an den Tourismusschulen Semmering (Hotelfachschule und Höhere Bundeslehranstalt für Tourismusberufe).

Gottesdienst
feiert die Gemeinde sonntags um 9.30 Uhr;
in der Regel zwei Mal monatlich sowie an hohen Feiertagen mit Heiligem Abendmahl. Kindergottesdienst ein Mal monatlich.

Kommen Sie, machen Sie mit, feiern Sie mit!
Haben Sie Anteil am Leben!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kurator
Heinz Drießler


Über unsNaßwald

Die Naßwalder seien von je her Dickschädel – so sagt man.

Das stimmt auch. Aber sie sind liebe Dickschädel, nett, freundlich und sehr hilfsbereit. Das hat seine Ursache in ihrer spannenden Geschichte als die Naßwalder 1792 aus dem oberösterreichischen Salzkammergut kommend, das Naßtal besiedelten und den kleinen Ort gründeten. Es waren Holzknechte, die ihren evangelischen Glauben mitbrachten und in einem fremden, ausschließlich katholischem Umfeld bewahren und verteidigen mussten. Diese Mentalität ist bis heute noch spürbar, obwohl die Einwohnerschaft des Dorfes Naßwald mittlerweile „nur mehr“ zur Hälfte evangelisch ist.

Das Großartige heute: Alle halten nach wie vor zusammen und stehen füreinander ein, wenn’s drauf ankommt. Über die Konfessionsgrenzen hinweg!

„Die Naßwalder sind gute Protestanten, aber schlechte Kirchengeher.“

… stellte einmal ein Freund der Naßwalder in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg fest. Diese Beurteilung ist natürlich subjektiv und relativ – was beides betrifft.

Die Gottesdienstbesucherzahlen sind für unsere heutige säkularisierte Zeit recht passabel und sogar im Steigen begriffen!

Die Menschen in unserer Evangelischen Pfarrgemeinde – der kleinsten Österreichs -, sind in Glaubensdingen eher nüchtern und bodenständig. Und ja: sie sind immer noch stolz darauf, evangelisch zu sein. Alte Traditionen sind ihnen wertvoll und wichtig, haben jedoch längst nicht mehr den hohen Stellenwert früherer Zeiten.

Nach wie vor aber werden große Anstrengungen unternommen, die evangelische Überlieferung und die Bräuche der Gemeinde zu bewahren und weiter zu geben, – mitunter sogar innovativ:

Der Hubmer-Verein trägt mit seinen Aktivitäten dazu bei, den Geist der protestantischen Holzknechte wach zu halten. Ihr Leben und Wirken wird in der Hubmer-Gedächtnisstätte museal anschaulich gemacht.

Auch der Naßwalder Theaterverein führt auf lebendige Weise immer wieder die alten Begebenheiten vor Augen.

Den Wirtsleuten des Wirtshauses Zum Raxkönig ist es u.a. zu verdanken, dass so manch in Vergessenheit geratener Brauch des Dorfes wieder auflebt, wie z.B. der Holzknechtball und der Wildererball.

Der  Kulturverein Raxkönig hat sich eigens all dieser Anliegen verschrieben.

Selbst die Freiwillige Feuerwehr Naßwald trägt das Ihre dazu bei.

Alle Aktivitäten in Naßwald werden von einem ökumenischen Miteinander getragen. Die Kirche in Naßwald ist nämlich die Kirche aller!

Freilich ist es besonders die Evangelische Pfarrgemeinde, die sich als Hüterin der protestantischen Tradition versteht. So wird z.B. seit 1977 vor dem noch erhaltenen Eingang des zweiten Schwemmtunnels am 1.134m hohen Gscheidl der sogenannte Naßwalder Berggottesdienst gefeiert. Er findet jährlich Ende Mai / Anfang Juni statt. Bis zu 500 Menschen aus der ganzen Region und darüber hinaus nehmen daran teil.

Ein Lektor unterstützt den Pfarrer tatkräftig bei der Verkündigung und in der Seelsorge. Die Gemeindevertretung mit dem Presbyterium trägt die Verantwortung und lenkt die Geschicke nach Kräften mit.

Es gibt kaum einen Naßwalder oder eine Naßwalderin, der oder die sich sich nicht irgendwo engagiert und nützlich macht. Bei all den vielen Aktivitäten sind die Naßwalder sicher nicht nur „Folklore-Christen“, sondern tragen ihren Glauben im Herzen und leben ihn, indem sie füreinander da sind und aufeinander schauen. Dies gilt für die Gemeindelieder, die außerhalb des Ortes Naßwald in der weiten Diaspora leben, gleichermaßen.

Selbstverständlich wird auch manchmal miteinander gestritten. Wenn man es dann in Naßwald laut klopfen hört, könnten es vielleicht die Dickschädel sein, die aneinander stoßen. Bisher war man sich danach aber bei einem Krügerl Bier oder einem Achlerl Wein im Wirtshaus zum Raxkönig noch immer „wieda guat“.

Nach wie vor ist die Evangelische Pfarrkirche das einzige Kirchengebäude in Naßwald, – im überwiegend römisch-katholischen Österreich eine Besonderheit, in Niederösterreich einzigartig. Hier finden Sonntags- und Fest-Gottesdienste, Taufen, Trauungen und auch Trauerfeiern statt. Bis 1998 wurde regelmäßig jeden Sonntag und an allen hohen Festtagen Gottesdienst gefeiert, – seit dem sich unsere Pfarrgemeinde ihren Pfarrer mit der Pfarrgemeinde Gloggnitz teilen muss, nur noch ein Mal im Monat.

Seit 1833 hat Naßwald einen eigenen, malerisch gelegenen evangelischen Friedhof.

In unserer Evangelischen Henriettenkapelle in Hirschwang an der Rax findet monatlich ein Abendgebet statt. Sie steht übrigens auch Christen anderer Konfessionen für gottesdienstliche Feiern oder kulturelle Aktivitäten offen.

Wir freuen uns jedenfalls auf Ihren Besuch und laden Sie herzlich ein, mit uns Gottesdienst zu feiern, ein Theaterstück mitzuerleben oder einfach unsere wunderschöne Landschaft zu genießen. Im Wirtshaus zum Raxkönig können Sie dann gut essen, gut trinken und gut schlafen.

Und wenn Sie gerade nicht nach Naßwald fahren können, klicken Sie doch einfach einmal … … hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! … oder hier! (besonders ab 16’40“)

Ihr Pfarrer
Andreas Lisson


Wir sind evangelisch.

Aus gutem Grund.

Über uns